Zeit- und Zielmanagement

Wenn Sie Ziele haben, sind Sie ähnlich erfolgshungrig wie Milliarden Menschen, die etwas aus ihrem Leben machen wollen. Zeit ist dabei der einzige limitierende Faktor. Denn im Rahmen der NLP glaube ich daran, dass jeder Mensch alles erreichen und alles lernen kann. Über Zeitmanagement finden Sie abertausende Seiten im Internet. Der Begriff Zielmanagement kommt allerdings seltener vor. Warum das so ist und warum Sie ab heute Zielmanagement betreiben sollten, erkläre ich Ihnen in diesem Artikel!

Der Zusammenhang von Zeit- und Zielmanagement

Zeit ist das rarste Gut, mit dem wir unseren Tag gestalten können. Gleichzeitig ist Zeit auch das am fairsten verteilte Mittel, das die Menschheit besitzt. Jeder Tag hat 24 Stunden und jeder Mensch hat gleich viel Zeit. Wichtig ist, was Sie daraus machen.

Im Rahmen von Zeitmanagement lernen Sie, effizient mit Ihrer Zeit umzugehen, Projekte zu planen und sich durch kleinere Einheiten auf ein großes Ganzes zuzubewegen. Und genau das macht Zielmanagement auch! Wenn Sie ein großes Ziel haben, zerteilen Sie es in kleine Teilziele. So, wie Sie auch ein Projekt mit beispielsweise 90 Tagen Dauer in Wocheneinheiten einteilen, können Sie das mit Ihren Zielen ebenfalls tun.

Der Unterschied von Zeitmanagement und Zielmanagement ist in der Regel aber folgender: Beim Zielmanagement können Sie konkreter planen und müssen Ihre Erfolge im Auge behalten. Ja, ich habe „müssen“ gesagt: Zielmanagement funktioniert nicht ohne Erfolgsmanagement!

 

Was ist Erfolgsmanagement?

Motivation. Antrieb. Durchhaltevermögen.

Das sind die drei Worte, die Erfolgsmanagement und Zielmanagement verbinden: Sie wollen am Ball bleiben. Und Ihr Ziel nicht aus den Augen verlieren. Das ist wichtig. Es ist dafür unbedingt wichtig, dass Sie Ihre Erfolge notieren und sich vor Augen führen.

Für das große Ziel brauchen Sie kleine Teilziele. Das habe ich bereits geschrieben. Genauso wichtig ist aber auch, dass Sie jedes einzelne erreichte Teilziel wahrnehmen. Viel zu oft sind wir streng mit uns und sagen uns etwas wie: „Toll, ich habe Schritt 1 von 83 geschafft. Nicht mal zwei Prozent! Weiter arbeiten, jetzt!“. Das ist nicht fair. Wenn Sie kleine Schritte festlegen, setzen Sie sich auf Ihrem Weg zum Ziel immer Belohnungen, die Sie innehalten und feiern lassen. Innehalten ist hierbei wichtig, damit Ihnen bewusst wird, was Sie bereits geleistet haben. Feiern ist beim Zielmanagement ein weiter Begriff: Sie können sich ein Buch kaufen, eine Massage gönnen, in einen Kurzurlaub fliegen, ein romantisches Dinner mit Ihrem Liebsten arrangieren oder im wahrsten Sinne des Wortes feiern.

Seien Sie achtsam für Ihre Erfolge. Damit haben Sie das Zielmanagement bereits bestens im Griff.

 

Wie man mit Zielmanagement beginnt

Zielmanagement müssen Sie nicht studieren oder an anderer Stelle professionell lernen. Sie können einfach beginnen. Learning by doing lautet hier die Devise. Kennen Sie eines Ihrer Ziele? Super! Nehmen Sie es sich sofort vor und beginnen Sie mit dem Zielmanagement. Dabei müssen Sie sich nur an folgende Schritte halten:

  • Setzen Sie sich ein Ziel
  • Zerteilen Sie es in kleine Unterziele
  • Verbinden Sie das Ziel mit einer Frist
  • Setzen Sie Fristen für Ihre Teilziele
  • Verlängern Sie die große Frist um 20 %, ohne die Teilziele anzupassen (Stichwort: Pufferzeit)
  • Schaffen Sie sich Arbeitsräume und Fokus-Zeit
  • Legen Sie los!
  • Kontrollieren Sie Ihre Erfolge und Misserfolge
  • Passen Sie Ihr Zielmanagement ggfs. an
  • lehrtrainer
  • mitglieddvnlp
  • Erfahrungen & Bewertungen zu NLP Atelier Nürnberg
nlp atelier - Nürnberg

Newsletter