NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP)

Es gibt unterschiedliche Arten von NLP Anwendern und Anwenderinnen. Der DVNLP überwacht dabei die unterschiedlichen Ausbildungen, die es im Bereich der neuro-linguistischen Programmierung gibt. In diesem Artikel möchte ich Ihnen erklären, was zu einer NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP) gehört und was ein NLP Practitioner kann.

 

So ist die NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP) aufgebaut

Ein Practitioner macht seine Ausbildung innerhalb von 130 und mehr Stunden, die auf mindestens achtzehn Tage zu verteilen sind. Der Lehrtrainer führt dabei den Großteil der Ausbildung an. Einen kleinen Teil der Ausbildung kann ein angehender NLP Practitioner von anderen Personen unter der Supervision des Lehrtrainers absolvieren.

Die NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP) geschieht dabei in der Regel in Gruppen, sodass alle Teilnehmer des Lehrgangs gemeinsam lernen können. Am Ende der Ausbildung erhält der Practitioner ein Zertifikat, das bestätigt, an welchem Lehrgang teilgenommen wurde und welche Fähigkeiten die Person erlernt hat.

 

Das lernt man in der NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP)

NLP Pracitioner haben gelernt, die grundlegenden Fähigkeiten der neuro-linguistischen Programmierung anzuwenden. Sie können Rapporte herstellen und aufrechterhalten. Darüber hinaus kennt sich ein Teilnehmer der NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP) mit dem sogenannten Pacing aus. Beim Pacing handelt es sich um eine Methode der Gesprächsführung, die häufig mit Leading im gleichen Atemzug genannt wird. Darüber hinaus kennen NLP Practitioner die Repräsentationssysteme des Menschen, können entsprechend also die unterschiedlichen Kommunikationskanäle benennen und kennen Methoden, diese gezielt anzusprechen.

Auch das Meta-Modell der Sprache, also die Kommunikation über die Kommunikation, gehört zum Grund-Repertoire der NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP). Wichtig ist auch das Milton-Modell der Sprache und ein fundiertes Wissen über Zielmanagement.

Dazu ist es wichtig, dass ein Practitioner die Methoden des Reframings kennt. Dabei geht es darum, vergangene (Konflikt-) Situationen in andere Rahmen zu setzen, einander besser zu verstehen und dadurch die eigene, oft emotional beeinflusste Perspektive zu verändern. Darüber hinaus gehören zu den Lehrinhalten der NLP Practitioner Ausbildung (DVNLP):

  • Metaphern kreieren
  • Ankern
  • Sinnesspezifisches Feedback
  • Zielorientierte Steuerung der Wahrnehmung von inneren und äußeren Prozessen
  • Chunking
  • Submodalitäten
  • O.T.E.-Modell

Was nach der Practitioner Ausbildung (DVNLP) kommt

Die Aufgabe des DVNLP ist es, die Tätigkeiten der NLP Anwenderinnen und NLP Anwender zu überwachen und deren Ausbildungen zu strukturieren. Der Ethik-Kodex muss eingehalten werden, und Sie können darauf vertrauen, dass ein jeder durch den DVNLP ausgebildete Anwender nach bestem Gewissen arbeitet.

NLP Practitioner wollen häufig nicht NLP Practitioner bleiben. Das spannende Feld der neuro-linguistischen Programmierung ist nämlich deutlich weiträumiger als die zahlreichen Methoden und Konzepte, die Sie im Rahmen der Practitioner Ausbildung (DVNLP) lernen können.

Sind Sie zertifizierter NLP Practitioner, können Sie dadurch zum NLP Master werden. Durch diese folgende Ausbildung erhalten Sie eine weitere Qualifikation, die den Weg zum NLP Trainer und NLP Coach ebnet.

  • lehrtrainer
  • mitglieddvnlp
  • Erfahrungen & Bewertungen zu NLP Atelier Nürnberg
nlp atelier - Nürnberg

Newsletter